Gefiltert nach Tom Filter zurücksetzen

Vorstellung Sponsoren: Projekt29 GmbH und Co KG

15. Oktober 2019, Tom - Sponsoren

Seit 1996 bietet Projekt 29 Full-Service-Dienstleistungen rund um die Themen Datenschutz, IT-Compliance, Informationssicherheit, Business Continuity Management und IT-Zertifizierung. Als Datenschutzbeauftragte, Berater oder Auditoren sorgen sie für Sicherheit im IT-Betrieb.

Projekt 29 ist in diesem Jahr als neuer Gold-Sponsor bei uns eingestiegen. Vielen Dank für das Vertrauen und die Unterstützung!

Vorstellung Sponsoren: Projekt29 GmbH und Co KG

Das erste BarCamp - und jetzt?

01. Oktober 2019, Tom - BarCamp Regensburg, Generelles

Wer den Film "Fight Club" kennt, weiß: es gibt nur acht einfache Regeln. Dazu gehörte auch absolute Verschwiegenheit. Auch BarCamps haben acht Regeln. Aber schweigen gehört nicht dazu. Die acht Regeln des BarCamps lauten ins (grob) ins Deutsche übersetzt:

Acht einfache BarCamp-Regeln

  1. Sprich über das BarCamp
  2. Schreib über das BarCamp
  3. Wenn du etwas präsentieren willst: Tu es!
  4. Benutze für deine Vorstellung nur drei Hashtags
  5. Es gibt so viele Sessions wie die Zeit und der Platz erlaubt
  6. Keine Session wird vorher festgelegt
  7. Sessions dauern so lange wie sie dauern müssen. Oder bis der nächste Session Slot beginnt.
  8. Wenn du das erste Mal auf einem BarCamp bist, "musst" du eine Session halten. Oder du hältst zusammen mit einem alten Hasen eine Session. Oder du beteiligst dich zumindest aktiv an den Diskussionen.

Was heißt das im Klartext?

Eigentlich ist es ganz einfach. Schreibe auf Twitter, Facebook und Co., wo du gerade bist und was du gerade machst. Denn ds ist Werbung für das BarCamp und gut für die Sponsoren. Außerdem können so andere das BarCamp ein wenig verfolgen.

Versuche, eine Session zu halten. Das muss kein Frontvortrag sein. Auch Diskussionsrunden können die Grundlage einer Session sein. Du kannst also durchaus auch eine Frage stellen, die dich beschäftigt oder ein Problem ansprechen, bei dem du Hilfe benötigst.

Und wenn du dich wirklich nicht vorne hinstellen willst ist das auch nicht schlimm. 

Man merkt also gleich, dass das Mitmachen bei einem BarCamp ziemlich wichtig ist. Und damit man seine ganze Energie in die Sessions stecken kann kümmert sich die Orga darum, dass alles drumherum auch klappt. 

Das erste BarCamp - und jetzt?

Warum eigentlich BarCamp statt Konferenz?

28. September 2019, Tom - BarCamp Regensburg, Generelles

BarCamps werden oft "Unkonferenzen" genannt, weil sie sich in ganz entscheidenden Punkten voneinander unterscheiden. Während Konferenzen oftmals sehr teuer und monothematisch sind und die Liste der Vortragenden schon von vorne herein feststeht, sind die meisten BarCamps kostenlos oder haben nur einen sehr geringen Ticketpreis, den sich wirklich jeder leisten kann. Außerdem werden die Themen und Vorträge erst auf dem BarCamp selbst und von und mit den Teilnehmern geplant. 

Daneben gibt es aber auch noch einige weitere Gründe, warum BarCamps viel besser als Konferenzen sind.

Warum eigentlich BarCamp statt Konferenz?

  • 1